+49 241 149 46 0 information@plesnik.de

Sinn der TeamDrive-Versionsverwaltung

Hinter der Logik der Teamdrive-Versionsverwaltung steht das Ziel auch bei gleichzeitigem Bearbeiten einzelner Dokumente, keine Änderungen zu verlieren. Ist dies der Fall, werden zwei Versionen mit den jeweiligen Änderungen eines Nutzers angelegt und der Administrator des Spaces kann diese Versionen entsprechend vergleichen. Leider führt dies oft dazu, dass Dateien so oft an der gleichen Stelle abgelegt werden, dass das maximale Datenvolumen erreicht wird, obwohl dort nur wenig produktive Daten abgelegt werden. Wie Sie dem vorbeugen können, erfahren Sie unten.

Versionsverwaltung eines Spaces aufrufen

Die maximale Anzahl der Versionen kann für jeden Space manuell gesetzt werden. Dazu muss man die Einstellungen des Spaces aufrufen. Diese finden sie folgendermaßen: Mit Klick auf das kleine “ i “ öffnen sich die Space-Einstellungen.

 Anschließend findet man den benötigten Eintrag unter „Erweitert“.
Dort finden Sie den Eintrag „Max. Anzahl von Versionen auf dem Server“ mit dem Standardwert „Unbegrenzt“.

Dies lässt sich auf 1, 3, 5 oder 10 umstellen.

Anschließend sollten alle Versionen, die über die neu eingetragene Anzahl hinaus gehen, sukzessive gelöscht werden.