+49 241 149 46 0 information@plesnik.de

Man lernt doch nie aus. Bei einem Großprojekt eines Kunden erlebten wir am vergangen Wochenende eine Phänomen, welches uns länger als erhofft ins Grübeln brachte. Nach einer erfolgreichen Domainenmigration und Serverupgrades von MS Terminalserver 2003 auf 2012 erlebten wir ein unerwartetes Problem.

Problem: Microsoft Office öffnet keine Dateien

Auf jedem an der Active Directory angeschlossenen Arbeitsplatz lassen sich in keine Microsoft Office Anwendung, wie Word, Excel, PowerPoint mehr Dateien öffnen. Ebenso verhielt sich das Problem mit Outlook, welches Mails nicht mehr bearbeiten konnte.

Lösung: Pfad der Temporary Internet Files fehlt

Auch wenn die Systemeinstellungen auf den Begriff „Interneteinstellungen“ lauten, so nutzen alle Microsoft Office Programme den Ordner „Temporary Internet Files“ um die Kopien der Dateien, welche sich gerade im Schreibzugriff eines Office Programms befinden, zwischen zu speichern. Die Lösung war und ist also den Pfad zu diesem Ordner für alle Microsoft Office Programme über die GPOs entsprechend zu freizugeben.

Das gleiche Phänomen tritt ebenfalls bei einem rein lokalen Arbeitsplatz auf. Nur ist hier die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass ein Benutzerkonto keine Schreibzugriffe auf einen eigenen temporären Ordner hat.

Nachdem es uns einige Nerven gekostet hat, was Microsoft da mal wieder gezaubert hat, hoffen wir Ihnen damit eventuell weiter zu helfen.

Jan-Frederik Pütz ist als Fachinformatik für Systemintegration in der Ing.-Büro Dr. Plesnik GmbH beschäftigt. Durch seine exzellenten Programmierkenntnisse entwickelte er unsere Dokumentenmangement Software TelliDocX, zusammen mit Herrn Sergey Kolbin, zu einer kombinierten Desktop-Webapp für einfache Archivierung.