+49 241 149 46 0 information@plesnik.de

Continuous Monitoring: Mehr als Systemüberwachung

Continuous Monitoring erweitert die herkömmliche Präventivüberwachung um automatische Fehlerbehebung und kontinuierliche Sicherheit

Continuous-Monitoring ist essentiell!

In einem Unternehmen ist es immer gut bei einem Fehler in einem wichtigen System Maßnahmen ergreifen zu können, bevor dieser Ausfall Folgen hat. Als Verantwortlicher hat man es jedoch nicht immer leicht, den Status aller Geräte manuell zu überblicken.
In einem sehr kleinen Büro ist dies vielleicht noch tragbar, aber schon sehr schnell wird es zu einer Aufgabe, die viel zu viel Zeit in Anspruch nimmt und oft vernachlässigt wird, was im Ernstfall schwere Umsatzeinbußen zur Folge haben kann.

Wenn Sie die untenstehenden Fragen nur mit „Nein“ beantworten können, dann wäre unser Überwachungsservice für Sie genau das Richtige.

Wir beraten Sie gerne unter 0241/149 46 0

  1. Können Sie den Status aller Komponenten Ihrer Maschinen überblicken, egal ob physisch oder virtuell?
  2. Können Sie die dabei entstehenden Daten aufbereiten, sortieren und bewerten und eine übersichtliche Zusammenfassung erstellen?
  3. Können Sie Abweichungen vom Normalzustand frühzeitig erkennen und protokollieren und so auch rechtzeitig darauf hinweisen?
  4. Und vor Allem: Sind Sie in der Lage eine Überwachung einzurichten, welche genau dies kann?
Schreiben Sie uns...

Überwachung vs. Continuous Monitoring

Wenn man von „Überwachung“ spricht, denken die meisten Leute an ein System, das einen bei Fehlern und Problemen auf eben diese aufmerksam macht. Es gilt jedoch zwischen verschiedenen Varianten der Überwachung zu entscheiden.

Monitoring

Beim einfachen Monitoring werden Probleme und Fehler bei deren Entstehung bemerkt und an einer zentralen Stelle darauf hingewiesen. Hierfür wird lediglich ein System benötigt, das erkennt, dass eine Maschine nicht mehr lauffähig ist oder keine Daten mehr sendet.
In diesem Fall ist es allerdings meist schon zu spät, um einen Ausfall zu verhindern. Es gehen teilweise erhebliche Umsatzeinbußen damit einher, da man nicht rechtzeitig reagieren kann und im Notfall erst ein Ersatz für das Gerät besorgt werden muss.

,

Continuous Monitoring

Beim Continuous-Monitoring handelt es sich sich um ein technisches System, bei dem alle Vorgänge zur Datensammlung, Datenanalyse und Alarmierung automatisiert ablaufen. Hierbei kann das System selbst Bezüge zwischen eingelesenen Werten herstellen und so frühzeitig bemerken, dass ein Wert von einer zuvor definierten Norm abweicht.

Dadurch kann man rechtzeitig Fehler ausmerzen und Umsatzeinbußen aufgrund eines Störfalls verhindern.

1. Systemüberwachung

Eine Continuous-Monitoring-Lösung muss den Zustand einer Maschine, sowie den Status der Daten und Dienste, abfragen können, um die Funktionsfähigkeit zu testen, die gesammelten Informationen an einer zentralen Stelle ablegen und diese Verbindung im besten Fall verschlüsseln.

  • Systemüberwachung 25%
Zabbix kann das Endgerät nicht nur als Ganzes, sondern auch dessen einzelnen Teile, wie Hard- und Software, Systeminformationen und übertragene Daten überwachen. Die Verbindung zwischen Endgerät und Überwachungs-Server wird hierbei Ende-zu-Ende verschlüsselt.

2. Systemdiagnose (QM)

Eine Continuous-Monitoring-Lösung muss detaillierte Informationen über einen Fehler ausgeben, diese Daten mit voreingestellten Grenzwerten vergleichen um kritische Werte oder Engpässe zu identifizieren und den Fehlerbereich einzugrenzen.

Eine Benachrichtigung wie „Das Gerät funktioniert nicht!“ ist wenig hilfreich.

  • Systemdiagnose 75%
Zabbix kann aktuelle Werte an die Oberfläche übergeben, sodass erkannt wird, dass bspw. eine Festplatte bald voll ist. Außerdem bemerkt es frühzeitig Ressourcenengpässe, da nicht bloß der Zustand abgebildet wird, sondern auch ein bezugsnaher Wert.

3. Alarmierung

Eine Continuous-Monitoring-Lösung muss den entsprechenden Zuständigen / Ansprechpartner beim Feststellen eines Fehlers über das Problem informieren und darüber hinaus dieses auch protokollieren und nachhalten können. Die Alarmierung sollte im besten Fall auf mehreren Wegen erfolgen.

  • Alarmierung 95%
Zabbix kann sie zielgerichtet alarmieren. Es werden lediglich die relevanten Daten verschickt. Der Administrator weiß sofort, wo er mit der Fehlerbehebung beginnen muss oder kann sogar eine Aktion hinterlegen, die automatisch mit der Alarmierung ausgeführt wird.

4. Systempflege

Eine Continuous-Monitoring-Lösung muss über Konfigurationsmöglichkeiten im Bezug auf Alarmierung, Einstellen der Grenzwerte und Wertigkeit der Fehlermeldungen verfügen, um firmeneigene Standards abzubilden.

  • Administration 100%
Zabbix kann Ihnen ein einheitliches Setup gewährleisten. Das Monitoring erkennt sofort, wenn ein Kollege sich bei der Installation eines neuen Servers nicht an die vereinbarten Konventionen gehalten hat.

All diese Punkte sind natürlich nur dann hilfreich, wenn im Anschluss an die Alarmierung mindestens ein weiterer Prozess folgt, in dem gefundene und ausgegebene Fehler behoben werden können. Hierbei ist es unerheblich, ob dieser Prozess automatisiert abläuft oder manuell ausgeführt wird. Da man in Zabbix sogenannte „Events“ konfigurieren kann, die ausgeführt werden, sobald ein bestimmter Fehler gefunden wurde, kann man das Tool als „Integrated Security Management System“ bezeichnen und auch so verwenden.

Mir unserer Systemüberwachung wird Präventions-Management zu Continuous-Monitoring!

t

Die Planung

Zuerst ermitteln wir in Absprache mit Ihnen den Bedarf an zu überwachenden Systemen und Geräten. Dies beginnt mit einer Inventarisierung Ihrer vorhandenen Infrastruktur, um das Potential zur Überwachung aufzudecken. Anschließend beraten wir Sie, wo mögliche Knotenpunkte sind, bei denen eine Überwachung wichtig wäre. Eine prophylaktische Überwachung aller Geräte ist aber auch möglich.

Die Einrichtung in Ihrem Netzwerk

Wir kümmern uns darum, dass die benötigten Instanzen aufgesetzt und konfiguriert werden. Dafür ein wird Server benötigt, egal ob physikalisch oder virtuell, der rund um die Uhr eingeschaltet ist. Auch ein Raspberry PI, oder sogar ein Handy wären möglich. Die einzige Vorraussetzung hierfür ist, dass auf dem System ein Linux-Betriebssystem (bestenfalls Ubuntu/Debian, aber auch RedHat oder CentOS) läuft.

Die Installation auf den Endgeräten und Einbinden der Hosts

Wir unterstützen sie dabei, die benötigten Prozesse auf den Endgeräten ans Laufen zu bringen, und/oder liefern eine entsprechende Anleitung mit, die Ihnen dazu verhilft, diesen Schritt selbstständig durchzuführen. Hierbei ist zu beachten, dass erhebliche Unterschiede zwischen der Installation auf einem Windows-System und verschiedenen Linux-System bestehen. Es lassen sich nahezu alle Geräte überwachen, unabhängig von Betriebssystem und Art. So können etwa auch Netzwerkdrucker oder Switches angesprochen werden, sofern Sie das Übertragungsprotokoll SNMP unterstützen.

Das Bereitstellen des benötigten Frontends & Einbinden der Hosts

Hier haben Sie die Wahl aus folgenden Möglichkeiten:

  1. Wir erstellen Ihnen einen Account im Webfrontend, mit dem Sie den Status Ihrer Systeme jederzeit selbstständig prüfen und überwachen können und binden Ihre Geräte für Sie ein.
  2. Sie erhalten ein separates Webfrontend, in dem Sie der Administrator sind und selbstständig User und Geräte anlegen und verwalten können.

Die Überwachung Ihres Netzwerks

Sobald Ihr System ausreichend ausgestattet ist, behalten wir Ihre Infrastruktur im Auge und informieren Sie bei kritischen Fehlern über auftretende oder aufgetretene Probleme. An dieser Stelle lässt sich unser Angebot durch weitere unserer Dienstleistungen ergänzen. Dadurch erfolgt von unserer Seite nicht bloß eine Information über einen Fehler, wir werden uns anschließend auch mit der Behebung des Problems auseinandersetzen.

w

Die Beratung bzgl. Fehler(-ausmerzung)

Natürlich stehen wir Ihnen im Hinblick auf Fehlermeldungen und deren Ausmerzung auch beratend zur Seite und geben Ihnen Hilfen zum Verständnis der Ausgaben unserer Monitoring-Software oder den dahinterstehenden Problemen und wie diese zu beseitigen sind.

Continuous-Monitoring Angebote für Sie

 

Self Hosted

Ihre Hardware in Ihrem Haus
2850/Einrichtung
  • Einrichtung der benötigten Hardware (1x Ubuntu Server, hohe Ressourcenvergabe)
  • Einrichtung eines Zabbix Servers
  • Einrichtung der Agenten auf bis zu 20 Windows Maschinen
  • Einrichtung der Agenten auf bis zu 10 Linux Maschinen
  • Einrichtung einer eigenen Monitoring-Oberfläche
  • Benachrichtigung unsererseits bei Problemen/Engpässen in Ihrem System

Care-Free Hosted

Full-Service Continuous-Monitoring
550/zzgl. pro Monat
  • 40% Rabatt auf die technische Einrichtungspauschale der Self Hosted Variante
  • Alle Überwachungsservices der Hosted Variante
  • Analyse der Gründe für aufgetretene Fehler
  • Beratung, wodurch Fehler auftreten
  • Beratung, wie ähnliche Fehler vermieden werden können
  • Fehlerbehebung, soweit durch uns möglich

Die genannten Preise verstehen sich exklusive Mwst. von 19%. (netto). Die Mindestlaufzeit für alle Modelle beträgt 24 Monate, bei jährlicher Vorauszahlung. Upgrades sind innerhalb der Vertragslaufzeit zu jedem Zeitpunkt möglich.

Interessiert and Continuous-Monitoring?

Wir beraten Sie gerne unter 0241/149460

Schreiben Sie uns...