+49 241 149 46 0 information@plesnik.de
Mit TeamDrive 4 wurde die grafische Benutzeroberfläche vollständig erneuert. Diese Neuerungen benutzen unter Windows die Unterstützung von Direct3D bzw. OpenGL Treibern. Falls Sie eine fehlerhafte Darstellung der Steuerelemente auf der Benutzeroberfläche sehen, so können Sie die Direct3D Beschleunigung wie folgt ausschalten:

Direkt 3D Beschleunigung ausschalten

  1. Öffnen Sie mit einem Rechts-Klick die „Eigenschaften“ Ihres Arbeitsplatzes oder des Computers
  2. Öffnen Sie die „Erweiterten Systemeinstellung„.
  3. Öffnen Sie unter dem Reiter „Erweitert“ die Umgebungsvariablen über den Button „Umgebungsvariablen…„.
  4. Fügen Sie bitte unten eine neue Systemvariable hinzu…

Möglichkeit 1: Nur für den aktuellen Benutzer

  • Geben Sie den Namen „QMLSCENE_DEVICE“ und den Wert „softwarecontext“ ein und bestätigen Sie mit OK.

Möglichkeit 2: Systemweit

  • Geben Sie als Namen „QT_OPENGL“ und den Wert „software“ ein und bestätigen Sie mit OK.

QtQuick2dRenderer aktivieren

  1. Machen Sie einen Rechtsklick auf die TeamDrive Desktop-Verknüpfung und wählen Sie „Eigenschaften
  2. Fügen Sie nun den Zusatz „device=softwarecontext“ an den vorhandenen Eintrag in der Ziele „Ziel“ hinzu (siehe Beispiel).
.../TeamDrive.exe --device=softwarecontext

Falls Sie die Möglichkeit haben in virtuellen Umgebungen die Direct3D-Beschleunigung zu aktivieren, sollten Sie dies zuerst versuchen.